Bild des Monats: September 2019

Bild des Monats

Zur Eröffnung der Ausstellung

am Donnerstag,
den 12. September 2019, um 1930 Uhr
im Erich Maria Remarque-Friedenszentrum
Markt 6, 49074 Osnabrück


laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich ein.

Begrüßung
Birgit Strangmann
Bürgermeisterin der Stadt Osnabrück

Einführung
Uwe Appold
Künstler und Co-Autor der Ausstellung
Das Internet verändert den Blick auf die Welt. Alles wird infrage gestellt, gedruckten Medien nicht mehr geglaubt. Von »gefühlten« oder »alternativen« Fakten ist die Rede – oder von »Lügenpresse«. In den digitalen Netzwerken tobt der Meinungskampf, tun sich »Filterblasen« auf. Doch wie haben mehr als 500 Jahre lang Schlagzeilen, Meldungen und Bilder in den gedruckten Medien Leser und Leserinnen gefangengenommen und das Denken der Menschen, Politik und Gesellschaft beeinflusst?

In dem Kunst- und Medienprojekt »m3« hat der Maler und Bildhauer Uwe Appold, begleitet vom Journalisten Stephan Richter, 60 Original-Zeitungen und Drucksachen aus 300 Jahren in ebenso ungewöhnliche wieüberraschende Rahmen gesetzt und in Objekte verwandelt. Das gedruckte Wort und Bild erhalten so eine neue Dimension. »Durch die zusätzliche künstlerische Ebene wird der Blick auf die Medien geweitet. Was macht die Zeitung mit dem Betrachter – was für Gedanken und Bilder lösen die Schlagzeilen in Menschen bis heute aus?«, fragt Uwe Appold.

Das Kunst- und Medienprojekt von Uwe Appold und Stephan Richter lädt zum Nachdenken über den Medienwandel und die Folgen für dieöffentliche und politische Kommunikation ein. Dabei geht es bei der Zusammenstellung der Originalausgaben verschiedener deutschsprachiger Zeitungen und Zeitschriften vom Beginn des 18. Jahrhunderts bis zum Ende des 20. Jahrhunderts nicht um eine technologische Zeitreise oder um einen historischen Blick auf besondere Ereignisse – zumal, wenn sie im kollektiven Gedächtnis mit besonderen Erinnerungen verknüpft sind. Die Auswahl macht vielmehr das oftmals Banale und Alltägliche in der Nachrichtenflut sowie den ständigen Wandel – getrieben durch scheinbare Aktualität – deutlich.

Dabei fällt nicht zuletzt der Haptik des Printmediums und den künstlerisch gestalteten Rahmen der Exponate, die auf die mechanische Technologie des Buchdrucks und die damit verbundene Art der Betrachtung verweisen, eine besondere Bedeutung zu. Zu jedem Kunstobjekt hat Uwe Appold - ergänzend zur Originalzeitung – Zeichnungen und Collagen geschaffen, in denen er einzelne Meldungen, Schlagzeilen, Fotos oder auch Anzeigen des jeweiligen Mediums aufgreift.

 

zum PDF »»
  Uwe Appold, 1. Juli 2019
   
Vita » United Kingdom     France     Sweden   Gemany
     
Interview mit DOMRADIO.DE
08. März 2019

Das Hungertuch: "Mensch, wo bist Du?" - Ein Interview mit Uwe Appold (Designer, Maler und Bildhauer)

Der Künstler Uwe Appold hat für das katholische Werk für Entwicklungszusammenarbeit Misereor das Hungertuch 2019 geschaffen. Es trägt den Titel "Mensch, wo bist Du?".
zum Interview »»
DOMRADIO.DE
07. März 2019

Das Misereor-Hungertuch in Köln "Mensch, wo bist du?"
zum Online-Artikel »»
Evangelisch- Lutherische
Landeskirche Hannovers

Sprengel Ostfriesland-Ems
04. März 2019

Das Misereor-Hungertuch in Köln "Mensch, wo bist du?"

Passionsandachten im Ostfriesischen Landesmuseum Emden
zum Online-Artikel »»
Mensch zwischen Himmel und Erde

Uwe Appold ist derzeit bundesweit unterwegs mit häufigen Stationen in Wilhelmshaven

WILHELMSHAVENER ZEITUNG
SONNABEND, 9. FEBRUAR 2019
zum PDF »»
"Mehr als ein Sechser im Lotto": Künstler gestaltet neue Orgel für Johanniskirche in Flensburg

shz.de – Nachrichten aus Schleswig-Holstein
Am 18.12.2018 veröffentlicht

Es wird ein Instrument mit einem Alleinstellungsmerkmal. Der Flensburger Künstler Uwe Appold arbeitet zurzeit an der Gestaltung der neuen Paschen-Orgel für die St. Johanniskirche in Flensburg-Adelby . Im Mai soll die neue Orgel fertig sein.
zum Video »»


Mit IHM allein
Tage in Gethsemane

Uwe Appold und Günter Riße (Hg.)

Vom 10. bis 24. September 2018 besuchte der Maler, Bildhauer und Grafiker Uwe Appold Jerusalem, um an neun Tagen im Garten Gethsemane zu zeichnen. In den Wochen zuvor hatte er seine Arbeit an dem Hungertuch 2019/20 für die Bischöfliche Hilfsorganisation MISEREOR beendet. Das Buch zeigt 21 der unter dem Eindruck der Reise und mit Erde aus dem Garten Gethsemane entstandenen Arbeiten und dazu interpretierende, begleitende und meditierende Essays namhafter Autorinnen und Autoren.

"Mein neuntägiges Erleben in Gethsemane hat mir deutlich gemacht, wie essentiell und tiefgehend die Menschen ihre persönliche Rückbindung in Würde ihrer Frömmigkeit vor Ort auf dem Weg in die Todesangstbasilika erlebten."

23,5 x 23,5 cm
Farbige Abbildungen
Gebunden, ca. 80 Seiten
ISBN 978-3-89710-809-7
März 2019
Weitere Infos »»
"Mensch, wo bist du?" - Das Misereor-Hungertuch 2019/2020

Lerne das MISEREOR-Hungertuch kennen! Es wird in der Fastenzeit und darüber hinaus ausgestellt und öffnet in Gemeinden, Schulen und Gruppen Raum für Kreativität und Dialog.
zum Video »»
Ein Workshop zum MISEREOR-Hungertuch an der Marienschule Krefeld

Schülerinnen und Schüler gestalten ein Kunstwerk mit Heimaterde. Dabei leitet sie der Flensburger Künstler Uwe Appold an. Er hat mit Erde aus dem Garten Gethsemane das MISEREOR-Hungertuch 2019/2020 gestaltet.
zum Video »»


zur Website »»
"Kunst soll das kritische Denken wecken"
Der Maler Uwe Appold im Gespräch

Der Landtag
Parlamentszeitschrift für Schleswig-Holstein, Nr. 04 | Dezember 2018
Interview: Karsten Blaas
zum PDF »»
Beitrag von Norbert Kretek über die Ausstellung
14/18 im Landtag

Mediathek des Offenen Kanals
(Kiel TV)
zum Beitrag »»
Kiel TV - Kunst - kielaktuell
14/18 (Teil 2)


Mediathek des Offenen Kanals
(Kiel TV)
zum Beitrag »»

9. November 2018

Finissage mit Überraschungsmoment

Für Staunen sorgte an diesem Abend nicht nur das Motiv des letzten enthüllten Gemäldes. Bei einer Finissage zum Ausklang des Gedenkmonats 14/18/18 überraschte der Künstler Uwe Appold mit einem Geschenk an „alle Schleswig-Holsteiner“.

zum Beitrag »»
15. september – 3. november 2019

Kunst i kirken


”Hus af Lys” med Uwe Appold og Matthias Kempendorf
zum
Gemeindebrief »»
  In Vorbereitung:
Ausstellungen 2019
 
Uwe Appold, Stephan Richter:
m3: Konfrontation mit Gedrucktem. Medien-Message-Massage.

59 Exponate mit und auf Zeitungen, die zwischen 1547 und 2006 gedruckt wurden.

Erich Maria Remarque-Friedenszentrum
Markt 6
49074 Osnabrück
Telefon: 0541 3232109

Öffnungszeiten

Dienstag 10:00–13:00
15:00–17:00 Uhr
Mittwoch 10:00–13:00
15:00–17:00 Uhr
Donnerstag 10:00–13:00
15:00–17:00 Uhr
Freitag 10:00–13:00
15:00–17:00 Uhr
Samstag 11:00–17:00 Uhr
Sonntag 11:00–17:00 Uhr
12.09.-17.11.2019

zum PDF
Einladung»»


zum PDF
Plakat»»
Georg Valentin Appold
1793-1825

Hofkapellmeister in Darmstadt ist ein Vorfahre von Uwe Appold. Bekannt als Virtuose auf der Flöte und Violine komponierte er Streichquartette, Flötenkonzerte, ein Konzert für Bassethorn und Fagott. Sein Lebenswerk verbrannte im Zweiten Weltkrieg. Bekannt war lediglich ein Katalogeintrag von zehn Takten für zwei Flötenkonzerte. In einer Bibliothek in Karlsruhe fand sich eine handschriftliche Kopie des Fagottkonzertes, das vermutlich um 1810 entstand. Die Widmung: Für den Fagotto-Prinz ist mit Sicherheit nicht einem Fagott spielenden Prinzen gewidmet, sondern eher dem ersten Solofagottisten des damaligen Hoforchesters.

Uwe Appold ließ aus den Einzelstimmen an der Musikhochschule Franz List in Weimar eine Partitur anfertigen, so kann nach gut 200 Jahren das Konzert wieder gespielt werden.

Das Hochschulorchester Flensburg unter Leitung von Dr. Theo Saye führte das Werk am Donnerstag, den 21. Juni 2018 in der Waldorfschule in Flensburg auf. Solist war der Solofagottist des Schleswig-Holsteinischen Sinfonieorchesters, Cem Aktalay. Das Orchester hat das Konzert online gestellt.
Das Konzert ist zu hören unter »»
Ein Maler auf Tuchfühlung
Ungewöhnlicher Auftrag des Bischöflichen Hilfswerks Misereor an den Künstler Uwe Appold

sh:z / Flensburger Tageblatt 19.05.2018
Text: Stephan Richter
Foto: HÄRTL/MISEREOR
zum PDF »»
Aktion "Statt Ansichten"
Kunst aus ganz Oberberg zieht in Waldbröls leere Läden


Quelle: https://www.rundschau-online.de/29930450 ©2018
zum Online-Artikel »»
Uwe Appold:
Commedia
Bilder und Texte zu Dante Alighieris Göttliche Komödie
2015-2018

28 farbige Abbildungen, 68 Seiten
30 x 21 cm, Hartcover mit Schutzumschlag
26,- €, incl. MwSt., Porto und Verpackung innerhalb Deutschlands gegen Vorkasse.
Jedes Buch wird einzeln gefertigt und signiert geliefert.

Bestellung per Mail: uwe.appold@t-online.de

Dante Alighieris La Commedia/Die Göttliche Komödie war durch die Jahrhunderte immer wieder Thema in der Kunst. Ob in der Grafik, Malerei, Bildhauerei (Rodins Höllentor dürfte das bekannteste Werk dazu sein), im Ballett oder Film: Stets haben Künstlerinnen und Künstler versucht, ihren eigenen Weg in der thematischen Annäherung an die epochale Jenseitsreise aus dem Mittelalter zu finden. Alle Werke sind bewegende Zeitzeugnisse des Abendlandes. So auch der Zyklus des Bildhauers und Malers Uwe Appold, der in einer Bilderfolge mit zwölf großformatigen Triptychen Dantes Bericht aus dem Jenseits über das Diesseits zurück spiegelt in die Gegenwart.

Ungewohnte Arbeitsweisen kennzeichnen die Arbeit des Malers. Neben Acrylfarbe und Textilen verwendet er Werkstoffe von drei symbolträchtigen Orten in Italien für seine reliefhaften Werke.

Für die
Hölle Erde vom Lago Trasimeno, für den Läuterungsberg Erde von Ouvro die Macciano in Umbrien, für das Paradies Erde von San Damiano, dort wo Franz von Assisi seine Sonnengesänge schrieb. Ungewöhnlich sind auch die Bildtitel: Jedes der Bilder hat vier Titel: Einen italienischen nach dem Text von Dante und drei aus verschiedenen Übersetzungen.

zum PDF »»

Uwe Appold, Stephan Richte:
m3: Konfrontation mit Gedrucktem . Medien – Message – Massage

Mit Essays von Prof. Bernhard Pörksen , Medienwissenschaftler an der Universität Tübingen · Prof. Dr. Gerhard Paul , Historiker, lehrte am Otto - Suhr - Institut der Freien Universität Berlin und an der Universität Flensburg, Prof. Dr. Klaus - Ove Kahrmann, Universität Bielefeld, Techn. Universität Kaiserslautern, Akademia Pedagogiki Specialney, Warschau, Dr. Bernd Brandes - Druba, Geschäftsführender Vorstand der Sparkassenstiftung Schleswig - Holstein (Kiel), Lehrtätigkeit „Kulturmanagement“ an der Christian - Albrecht - Universität zu Kiel, Dietmar Wolff, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) in Berlin, Vorsitzender der Akademie Berufliche Bildung der deutschen Zeitungsverleger (ABZV) in Bonn, Stephan Rich ter , freier Autor, leitete 26 Jahre die Redaktion des Schleswig - Holsteinischen Zeitungsverlages, war u.a. politischer Korrespondent für Print und Radio in der früheren Bundeshauptstadt Bonn.

Weichcover, 28,5, x 22,5 cm, Klebebindung, 170 Seiten , 193 Werk abbildungen von Uwe Appold, die sich auf Printmedien beziehen, die zwischen 1547 und 2006 erschienen sind. Stephan Richter gibt zu jedem Print eine zeitungsgeschichtliche Hinführung. Mit z ahlreiche n Zitaten aus den Original Zeitungen. Schutzgebühr 10, - €, Porto, Verpackung 5, - €. Versand gegen Vorkasse. Zu bestellen bei:

uwe.appold@t-online.de

rishz@posteo.de

zum PDF »»

     
Impressionen 2016
Ausstellungen
Projekte
Veranstaltungen
Begegnungen
zum PDF »»
Impressionen April - Mai 2015 zum PDF »»
DREI klänge
Trilogie mit 51 Bildern
zu Kompositionen von

Johann Sebastian Bach
Franz Schubert
Gustav Mahler

2012 - 2015
zum PDF »»
Buchvorstellungen

Flensburger Geheimnisse
50 spannende Geschichten aus der deutsch-dänischen Grenzregion

Eva-Maria Bast / Jørn Precht

Erscheinungstermin November 2016
Preis 14,90 €

Unter den 50 geheimnisvollen Geschichten gibt es drei, die über die Arbeit von Uwe Appold berichten: dem verschwundenen Brunnen auf dem Holm in der Fußgängerzone und zwei Riesen-Zauberstäben, dem Wasserrad am ZOB und dem Denkmal für die Regenwolke in Mürwik. Wer offene Geheimnisse mag, sollte die Buchvorstellung im November nicht versäumen!

www.buero-bast.de/geheimnisse/

zum Cover »»
Ane Anderlands Reise mit den Riesenradsammlern Uwe Appold
Kleiner Garten am Hang
Jahreszeitenbilder
Gedichte


23 farbige Abbildungen, 58 Seiten

30 x 21 cm, Hartcover mit Schutzumschlag
26,- €, incl. MwSt., Porto und Verpackung innerhalb Deutschlands gegen Vorkasse.

Jedes Buch wird einzeln gefertigt und signiert geliefert.

Bestellung per Mail:
uwe.appold@t-online.de

Ein Jahr lang hat Uwe Appold einen kleinen Garten begleitet, der sich am östlichen Hang der Flensburger Förde befindet. Entstan den sind Gedichte im Dialog mit Bildern, die alle als verbindendes Element Erde aus diesem Garten beinhalten. Die mannigfalten Zustandsebenen der Natur durch den Gang der Jahreszeiten hat der Maler auf unterschiedlichen Bildschichten nachvollzogen. Die Monatsbilder reagieren auf seine Sprachbilder, in der der Künstler sich selber nachsinnend begegnet.

Die Gedichte verstehen sich als Notationen, die Momente des Erlebens spiegeln, in der Vielfalt von Betrachtungen und Teilhabe an den Abfolgen ständiger Wandlungen, voller Empathie für die Schöpfung.

Der Bilderzyklus folgt bildhauerischen Intentionen mit der Plastizität des Bild auf baus, durchgängig pastosem Farbauftrag und stets kompositorischen Annäherungen an das Relief. Die Malgründe bestehen aus Schichtholz, das mit Leinwand überdeckt ist. Gemalt wurde mit Acrylfarbe. Alle Bilder haben die Maße von 72 x 72 cm. Das Quadrat wird allgemein als Symbol für die Erde verstanden.

Die durch alle Bilder hindurch aufeinander bezogenen Farben verdeutlichen zwölf Stationen des Jahreskreislaufes aus dem liebevollen Blick eines Künstlers auf die Urkraft der Natur.
zum Cover »»
Ane Anderlands Reise mit den Riesenradsammlern Uwe Appold
Ane Anderlands Reise mit den Riesenradsammlern


Erzählung
Bilder
2006

20 farbige Abbildungen, 92 Seiten

30 x 21 cm, Hartcover mit Schutzumschlag
26,- €, incl. MwSt., Porto und Verpackung innerhalb Deutschlands gegen Vorkasse.

Jedes Buch wird einzeln gefertigt und signiert geliefert.

Bestellung per Mail:
uwe.appold@t-online.de

Mit Wetten und Spekulationen auf Streubomben, Lebensmittel, Ableben von älteren Menschen und Riesenrädern lassen sich Vermögen machen oder verlieren. Jegliches Maß scheint verloren. Im Jahr 2006 investierten 10.000 Anleger mehr als 200 Millionen Euro für den Bau von drei Riesenrädern in Peking, Orlando und in Berlin. Der von der Deutschen Bank angebotene offene Fonds sollte Renditen von 10 Prozent und mehr erzielen. 2010 gab es die Projektgesellschaft nicht mehr, auch das Geld der Anleger war verloren. Uwe Appold erzählt von einer Reise mit Spekulanten auf der Donau von Passau bis zum Schwarzen Meer als Möglichkeit des Scheitern durch aktuelle Bezüge zum Finanzmarkt. Der Leser wird mitgenommen, erlebt die langsam vorbei gleitende Flusslandschaft, erhält Einblicke in besuchte Länder des Balkans und in die Gier von reisenden Spekulanten. Mit Humor und leiser Ironie berichtet Uwe Appold von einer Reisegruppe auf dem Weg zum Ende des sich selbst verzehrenden Kapitalismus. Aquarelle, auf der Fahrt entstanden, begleiten die temporeiche Erzählung.
zum Cover »»
Uwe Appold
… und suche Freud
                     Erinnerbares


Erzählung
Bilder
2009 - 2014

12 Bilder, Acrylfarbe und Erde aus Wilhelmshaven auf Fotos und Leinwand

24 farbige Abbildungen, 225 Seiten
Mit einer Hinführung zu den Bildern.
30 x 21 cm, Hartcover mit Schutzumschlag.

38,- €, inkl. MwSt., Porto und Verpackung innerhalb Deutschlands gegen Vorkasse.

Jedes Buch wird einzeln gefertigt und signiert geliefert.
Bestellung per Mail:
uwe.appold@t-online.de


Die Handlung des Buches zwischen 1945-1960 spielt auf drei Ebenen: dem Erzählstrang in der Gegenwart, den Rückkoppelungen aus der Vergangenheit und den Aus- und Einsichten in die Zukunft. Zum Buch entstand ein Bilderzyklus, der Fotos von Straßenbelägen an zwölf Orten der Stadt Wilhelmshaven enthält, in die Erde eingearbeitet wurde. Der Begriff Heimaterde wird auf bildnerischer Ebene umgedeutet. Erzählt wird von den Erfahrungen eines Jungen, der das Kriegsende und die Zeit danach in der Hafenstadt durchlebt und versucht, seinen eigenen Weg aus der zerstörten Stadt in der Nachkriegsgesellschaft zu finden.
zu Ansicht »»
…der auf dich vertraut
12 Bilder zum Psalm 84

KZ-Gedenk- und
Begegnungsstätte Ladelund
Raiffeisenstraße 3, 25926 Ladelund
Tel. 04666 – 449

Anlässlich des 70jährigen Gedenkens an die in Ladelund begrabenen Opfer ist ein Buch von Harald Richter (1927) über das Konzentrationslager, Pastor Johannes Meyer und kirchliche Gedenkstättenarbeit in Ladelund erschienen. Die Bilder zum 84. Psalm, in die Erde von den Gräbern in Ladelund eingearbeitet wurde, sind ganzseitig farbig abgebildet. Uwe Appold hat eine Hinführung zu dem Bilderzyklus geschrieben. Das Buch ist zum Preis von 19.80 € bei der Gedenkstätte oder unter info@kz-gedenkstaette-ladelund.de zu beziehen.

Der Bilderzyklus ist im Oktober 2014 auch in Putten/Niederlande gezeigt worden.
16.11.2014–
27.01.2015


zum PDF »»
Eulenwanderpfad, Gemeinde Tarp
64 Eichenholzskulpturen
2007 – 2011
zur Broschüre »»


Die längste Reise ist die Reise nach innen.

Zum 50. Todestag von Dag Hammarskjöld
am 18. September 2011

Dag Hammarskjöld / Oliver Kohler (Hrsg.)
Die längste Reise ist die Reise nach innen.
Eine biografische Skizze mit Tagebuchauszügen.
Bilder von Uwe Appold.
Vorwort von Präses Nikolaus Schneider

€ 19,99 • Gebunden • Mit Schutzumschlag
17 x 24 cm • 176 Seiten
ISBN 978-3-942208-50-5

Erhältlich im Buchhandel oder direkt über den Verlag
zum Bestellblatt »»

UWE APPOLD DU-FACETTEN
DasBuch zurAusstellung ist im Buchhandel erhältlich;
ISBN 978-3-00-034433-6
Informationen zur Ausstellung im Internet unter
www.du-facetten.de
Primor zeigt Wege zum Frieden Erinnerung eröffnet Zukunft.
Der Burgdorfer Gedenkfries im Ratssaal des Schlosses.
Mit Beiträgen u.a. von Avi Primor, Gábor Lengyel, Ralph Charbonnier, Uwe Appold.
ISBN 978-3-00-034241-7
Flehen und Fluchen, 11 Psalmen paraphrasiert - meditiert - varriert Flehen und Fluchen
11 Psalmen paraphrasiert - meditiert - varriert
mit 11 Bildern von Uwe Appold
von Klaus Schwarzwäller / Uwe Appold
erschienen im Freimund Verlag

Jetzt zu bestellen bei info@freimund-verlag.de

Odyssee Uwe Appold, Odyssee
Denkanstöße und Bilder zum geistigen Erbe Europas
ca. 160 Seiten, Format 20,5 x 28 cm, Gebunden mit Schutzumschlag
€ 49,90 / SFr 82,50 / € [A] 51,30 / ISBN 978-3-87630-545-5


Limitierte Luxusausgabe
200 nummerierte und signierte Exemplare mit Kunstdruck
€ 148,00 / SFr 245,70 / € [A] 153,20 / ISBN 978-3-87630-538-7 ISBN 978-3-87630-538-7 ISBN 978-3-87630-538-7

Lieferbar ab Oktober 2007 - Vorbestellung möglich.
www.praesenz-verlag.de

Bei Präsenz Kunst & Buch erscheinen Kunstkarten mit Motiven von Uwe Appold.

www.praesenz-verlag.de

So frei

Bei Präsenz Kunst & Buch:
"So frei - Die Ich-Bin-Worte Jesu", von Uwe Appold und Jan Janssen
€ 19,90 / ISBN:978-3-87630-534-9

www.praesenz-verlag.de

Leporello mit Bildern Bei Präsenz Kunst & Buch
Das neue Leporello mit Bildern von Uwe Appold und Meditationen von Detlef Klahr zum Vater unser.

Hochwertiger Kunstdruckkarton, 16 Seiten, 10 x 10 cm, ausgeklappt 80 cm lang, 3,95 EUR

Jetzt zu bestellen bei www.praesenz-verlag.de
Uwe Appold - Missa
Bilder zur heiligen Messe 1999-2005
Herausgegeben von Bischof Friedhelm Hofmann/Bistum Würzburg und Patrick Oetterer
60 Seiten, 7 farbige Abbildungen, 22 x 28 cm, gebunden
ca. 15,00 EUR, erscheint Juli 2005
J.P. Bachem Verlag
ISBN 3-7616-1973-1

Zu bestellen unter www.bachem-verlag.de
Sieben Kreuze zu den letzten Worten
Bilder - Gedanken - Auslegungen
Herausgegeben von Hofmann, Friedhelm / Oetterer, Patrick
Verlag: Katholisches Bibelwerk /KNO
ISBN: 3-460-33130-5
Einband: Kartoniert
Seiten/Umfang: ca. 96 Seiten, 7 farbige Abbildungen,
mit 1 Audio-CD - 29,7 × 21 cm
Erschienen: 1. Auflage 05.2005
Preisinfo: EUR (D) 16,80 / EUR (A) 17,30 / CHF 29,90

Zu bestellen unter: www.bibelwerk.de
Zur Zeit erhältlich:
Katholisches Bibelwerk, ISBN 3 - 460 - 32940 - 8
CD, Sieben Kreuze zu den letzten Worten
7 x 7 Meditationen und Improvisationen zum Werk von Uwe Appold
Texte: Herbert Jung, Bad Villbel

Improvisationen auf der Orgel von St.Aposteln zu Köln
vom 23.3.2003:
1. Wort: Prof. Hans-Dieter Möller, Düsseldorf
2. Wort: Prof. Jürgen Essl, Lübeck
3. Wort: Prof. Roland Maria Stangier, Essen
4. Wort: Prof. Wolfgang Bretschneider, Bonn
5. Wort: Prof. Gustav-Adolf Krieg, Düsseldorf
6. Wort: Ansgar Wallenhorst, Ratingen
7. Wort: Prof. Winfried Bönig, Köln

PDF-Infobatt zum Buch und zur CD

Infoblatt

Heut erstrahlt der Krippe Glanz
Gedanken zu den schönsten Advents- und Weihnachtsliedern
Marc M. Kerling / Stephan Chr. Fritz (Hg.)
Matthias-Grünewald-Verlag

Buch: 336 Seiten, inkl. 8 Bildtafeln
Geb. mit Schutzumschlag
16,80 EUR, ISBN 3-7867-2559-4
Buch mit eingelegter CD
19,80 EUR, ISBN 3-7867-2581-0


Audio-CD:
Die schönsten Advents- und Weihnachtslieder
Brahms-Vokalquartett Bonn
9,80 EUR, ISBN 3-7867-2582-9

Zu bestellen unter www.gruenewaldverlag.de
Apokalypse
Dieser zweisprachige Katalog begleitet die Ausstellung "Apokalypse. 39 Bilder zur Offenbarung" in Deutschland und nach Schweden, Finnland und Dänemark und ins Baltikum. Englische Broschur, 96 Seiten, 10,00 EUR, zzgl. Versandkosten.

www.medienverband.de

Werkbuch Friedensgebete
Menschen erzählen von den Friedensgebeten in ihren Gemeinden: Welche Gebete und Lieder, welche Themen und Inhalte prägen diese besondere Gottesdienstform? Was muss ich bedenken, wenn ich mit Friedensgebeten beginnen möchte? Woher bekomme ich die nötigen Informationen?

227 Seiten, broschiert
16,80 EUR

Zu bestellen unter werkbuch.medienverband.de

Zur Ansicht der kompletten Buch- und CD-Cover bitte auf die Buttons klicken.